slide 1
slide 2
slide 3
slide 4
slide 5

Weitere Informationen

 

(1)  Rockbläsergruppe an der Mittelschule Dietenhofen

„Entwicklung seit 2011 – Perspektiven“ 

Die bisherige Entwicklung:

  • Seit 2011: Zusammenarbeit mit dem Projekt „Klasse.im.Puls“ und seit 2014 zertifizierter Projektpartner der Musikpädagogik an der Universität Erlangen/Nürnberg im Rahmen des Projektes „Klasse.im.Puls“ (Dazu der Beitrag in BR 1  http://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-franken/mittelschule-dietenhofen-musikpreis-musikklasse100.html )
  • Seit 2014 Aufbau und Einbeziehung einer jahrgangsübergreifenden Chorgruppe in die Rockbläsergruppe .
  • Seit 2014 Integration einer Percussionsgruppe aus den Partnerklassen.
  • Kostenloses Angebot für Kinder aus den Asylbewerberfamilien unter Einbeziehung des Ganztagsangebotes.
  • Unterdessen nehmen ein Drittel der Schüler der Mittelschule Dietenhofen am Projekt „Rockbläsergruppe“ teil.
  • Auftritte im Schuljahr 2013/2014 u.a. Schulfest am Schulzentrum Dinkelsbühl, Musikfestival der Mittelschulen in Feuchtwangen, Firmenjubiläum des Firma Playmobil im Fun-Park Zirndorf.
  • Seit 2015: In der Schule Coaching einer Band von ehemaligen Schülern, die im Rahmen der Rockbläsergruppe ein Instrument lernten und 2014 die Schule verließen haben (externe Musiklehrerin und Co-Leiterin der Rockbläsergruppe).

 

 

Perspektiven:

  • Anbindung an das Musikangebot der Grundschule („WIM-Projekt“) durch Erweiterung des Instrumentalangebotes auch für Grundschüler (externer Musiklehrer und Leiter der Rockbläsergruppe) – (eigene Schulleitung in der Grundschule) .
  • Seit 1/2015 Angebot und Aufbau einer Anfängerband und eines Anfängerchores für Schüler der 4./5./6. Klasse im Rahmen des Ganztagsangebotes (externe Musiklehrerin und Co-Leiterin der Rockbläsergruppe) .
  • Erweiterung der Betreuung der Übezeiten im Rahmen des Ganztagsangebotes insbesondere für die Kinder aus den Asylbewerberfamilien (externe Musiklehrerin).
  • Einbeziehung der Tanz-AG (mit Inklusionsschüler).
  • Mögliche Ausweitung des Angebotes für die weiteren Schulen im Verbund, soweit verkehrstechnisch möglich.

 

(2)  Schulprofils „Inklusive Schule“.

Die Mittelschule Dietenhofen bewarb sich 2013 um die Vergabe des Schulprofils „Inklusive Schule“.

Den Gedanken der Inklusion  setzte sie bis dahin bereits in vielfältiger Hinsicht in ihrer Arbeit um:

  • Seit vielen Jahren sind in Zusammenarbeit mit dem Förderzentrum Neuendettelsau Kooperationsklassen eingerichtet. In diesem Schuljahr ist es die 5. Klasse, in der Schüler mit bereits in der Grundschule diagnostiziertem sonderpädagogischen Förderbedarf unterrichtet werden. Die Fortführung als Kooperationsklasse  für das Schuljahr 2013/2014 ist beantragt.
  • Der Sachaufwandsträger unterstützt seit längerem die Anstrengungen um Inklusion der Mittelschule u.a. durch die Einrichtung einer Stelle für ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) Nur so können wir Schüler mit besonderem Förderbedarf, der nicht über externe Unterstützung abgedeckt werden kann, individuell fördern und beschulen.
  • Seit dem Schuljahr 2012/2013 wird eine Klasse des Förderzentrums St. Martin als Partnerklasse im Haus unterrichtet. Vielfältige regelmäßige Projekte mit der 7. und. 8. Klasse der Mittelschule werden durchgeführt (Lesepatenschaften, Musikprojekte, regelmäßiges gemeinsames Frühstück, Unterrichtsgänge (z.B. Vogelinsel Altmühlsee), Betreuung des naturnahen Pausenhofs). Vorbereitend für die Einrichtung dieser Partnerklasse fand im Schuljahr 2011/2012 ein monatlicher Projekttag zwischen der Partnerklasse des Förderzentrums und Klassen der Mittelschule statt.
  • Aufgrund der positiven Erfahrungen aller Beteiligten (Eltern, Lehrkräfte und Schüler) wird seit dem Schuljahr 2013/2014 eine zweite Partnerklasse des Förderzentrum St. Martin an der Mittelschule Dietenhofen unterrichtet, die bisher Kooperationspartnerin der Grundschule Dietenhofen war. Die Mittelschule Dietenhofen erweitert den Inklusionsgedanken im Hinblick auf ihre Arbeit mit Kindern aus Familien der Asylbewerberunterkunft in Dietenhofen, die aufgrund ihrer Lebenssituation häufig bedrückende psychosomatische Symptome zeigen.

 

Im Herbst 2013 verlieh das Kultusministerium der Mittelschule Dietenhofen das Schulprofils „Inklusive Schule“.

Seitdem arbeitet ein Lehrer des Förderzentrums Ansbach mit einer halben Stelle an unserer Schule

 

(3)  Übergangsklasse

Aufgrund der gestiegenen Zahl der Schüler mit Migrationshintergrund konnten wir eine sog. Übergangsklasse bilden. Diese Schüler erhalten neben der Integration in den Klassen zwei Stunden pro Tag einen Sprachkurs.

 

(4)  Offener Ganztag 

  • Inzwischen werden 38 Kinder aus den Klassen 4 bis 9 im Ganztag an zwei oder mehr Nachmittagen betreut. Die sehr heterogene Altersstruktur macht es notwendig, einen zweiten Aufenthaltsraum einzurichten.
  • Mit Einrichtung einer zweiten Gruppe im offenen Ganztag können die Mitarbeiter-innen vielfältigere und individuellere Angebote machen. So beginnt nach den Faschingsferien unter anderem ein Chor für Schüler und Schülerinnen aus den 4. bis 6. Klassen und eine Anfängerband bildet sich. Das Team des Ganztag wird von Ferien zu Ferien jeweils ein Motto über ihre Arbeit stellen. Für die Zeit bis zu den Osterferien heißt dieses „Kinderrechte“.
  • Durch eine großzügige Spende der Sparkasse konnten wir für den Ganztag ein Kicker anschaffen. Ein großes Dankeschön.

  

(5)  Pausenhof

Der Schulhof war bis 2002 im Bauzustand von 1964 (Betonflächen, Betonterassen); dadurch hatten wir hohe Unfallzahlen. In einer konzertierten Aktion aus Elternbeirat, örtlichen Firmen, gemeindlichen Bauhof, Schülern und Lehrern wurde unter Anleitung eines Landschaftarchitekten über den Zeitraum eines Jahres 2003 der Schulhof komplett umgestaltet.

Gestaltungskonzept:keine versiegelten Flächen, Pflanzung standortgerechte Gehölze und Pflanzen, Verwendung von Naturmaterialien (Sandsteinquader), Einbau von Wasserflächen bzw. Bachverlauf, Wechsel von Aktionsflächen und Rückzugsräumen durch Nutzung der leicht fallenden Geländestruktur

Nutzungskonzept: Klettergerüste aus Baumstämmen, Kriechtunnel mit verschiedenen Zugängen, Hängebrücke, Kletterwand, Wasserspeiender Drache mit anschließendem Wasserlauf (Tritt- u. Springsteine), Platz für Unterricht im Freien (Atrium mit Feuerstelle und Sitzstufen am Weiher, Sitzplatz mit Pergola), Räume für Feste in Klassengröße (Backofen mit Freiflächen), Nutzungsflächen (Obstbäume, Kräuterflecken), Kletterfelsen,

(Buschwerk mit versteckten Terassen), TT-Platte, Trockenhänge mit div. Kräutern, Hügellandschaft mit "Burgberg", Wasserspielplatz mit Schwengelpumpe, Summstein

 

 

Kontaktdaten

Rathausplatz 1

90599 Dietenhofen

Tel. 09824/9206-0

Fax: 09824/9206-30

E-mail: rathaus@dietenhofen.de

Geschäftszeiten des Rathauses

Montag:   08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag:   08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch:   08.00 - 12.00 Uhr   
Donnerstag:     08.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr
Freitag:     08.00 - 12.00 Uhr