slide 1
slide 2
slide 3
slide 4
slide 5

Wertstoffsortierung im Landkreis Ansbach

Lizenzierte Kunststoffverpackungen der DSD AG in den gelben Wertstoff-Sack

Kunststoffverpackungen der DSD AG sind mit dem grünen Punkt gekennzeichnet!

  • Tragetaschen, Tüten, Beutel, Säcke (mit grünem Punkt)
  • Folien aus Verpackungen (keine Baufolien oder landwirtschaftliche Folien)
  • Plastiktuben und -flaschen
  • Spül-, Putzmittelflaschen
  • Behälter für Körperpflegemittel
  • Joghurt-, Margarinebecher
  • Schalen für Fleisch und Obst
  • Styropor (kleine Mengen)
  • Folienverpackungen für Süßigkeiten

Sonstiger Kunststoff gehört in die Restmülltonne: z.B.

  • Hartplastikteile (z.B. Rohre, Kästen, Deckel)
  • Plastikhandschuhe, Plastikspritzen
  • Kunststoffbänder, Kabelreste
  • Sonstige verpackungsfremde Kunststoffe


Papier in die Papiertonne

  • Zeitungen, Zeitschriften, Illustrierte
  • Bücher, Kataloge, Prospekte
  • Schreibpapier, Schulhefte, Notizzettel
  • Papier aus EDV-Anlagen
  • Packpapier, Kartons, Schachteln

Bitte nur saubere, trockene und verwertbare Papiere und Pappen sammeln:

  • keine Kohlepapiere
  • keine fettigen Papiere
  • keine Getränkekartons
  • keine Tapeten
  • keine Zellstoffe (Küchentücher, Hygienepapiere, Papiertaschentücher)
  • keine verschmutzten Kartons (z.B. verschmutzte Pizza-Kartons)



Verbundpackungen mit grünem Punkt in den gelben Wertstoff-Sack

  • Saft-, Milchkartons
  • Vakuumverpackungen für Kaffee
  • Sonstige Verpackungen mit grünem Punkt aus Verbundmaterialien z. B. mit Folie oder Aluminium-beschichteter oder gewachster Karton
  • Verpackungen von Tiefkühlkost, Eis, Süßigkeiten, Kuchenmischungen, Käse, Knäckebrot, Instantware, Müsliriegel, Tierfutter

Gelbe Säcke sind erhältlich bei:

  • den Gemeinden (1 Rolle pro Abholer !)
  • den Sammelfahrzeugen der Fa. Herz
  • der Fa. Herz, Esbacher Weg 16, 91555 Feuchtwangen



Weißblech- und Aluminiumverpackungen in den Depotcontainer

  • Getränke-, Konservendosen
  • Gebäck-, Teedosen
  • Kosmetikdosen
  • Verschlüsse, Deckel
  • Schalen und Folien aus Aluminium, Tuben
  • alle Verkaufsverpackungen aus Weißblech oder Aluminium
  • kein Schrott
  • keine verpackungsfremden Metalle (Drähte, Bleche, Metallbänder u.a.)

Da für große Dosen die Einwurfsöffnung an den Depotcontainern zu klein ist, stehen an den Wertstoffhöfen spezielle Behälter bereit.

Die Container sind keine Restmüllbehälter !

Glas in die Depotcontainer

  • Glasflaschen
  • Glasbehälter, z. B. für Lebensmittel, Medikamente und Kosmetikartikel

Bitte Altglas getrennt nach Weiß-, Grün- und Braunglas in die Depotcontainer geben.

  • kein Flachglas (Fenster-, Autoglas, Spiegelglas)
  • keine Bildschirme
  • kein Porzellan, Tonscherben, Keramik, Steingut
  • keine Lampen und Glühbirnen
  • kein Bleiglas
  • kein hochschmelzendes, feuerfestes Glas z.B. Duran, Ceran

Blauglasflaschen oder anders eingefärbtes, buntes Verpackungsglas bitte in den Grünglasbehälter einwerfen ! Weiß- und Braunglas ist sehr farbempfindlich !

Glascontainer sind keine Müllbehälter!

Bitte verwertbare Verpackungen ohne Inhaltsreste sammeln, damit die Nachsortierung per Hand leichter fällt. Verschmutzte Verpackungen am besten im gebrauchten Spülwasser ausspülen.

Abgabe am Wertstoffhof

Auf den Wertstoffhöfen des Landkreises können von Privatleuten folgende Abfälle/Wertstoffe kostenlos abgegeben werden:

  • Altholz
  • Altmedikamente
  • Altschuhe
  • Batterien
  • Dosen
  • Elektronikschrott
  • Flachglas (Fensterscheiben)
  • Kabelreste
  • Kfz-Ölfilter
  • Korken
  • Kühlgeräte
  • Leuchtstoffröhren
  • PU-Schaumdosen
  • Schrott
  • Speisefett

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter Tel. 0981/468-352 zur Verfügung.

 

Trennliste für Alttextilien:

Was darf rein?:
Bekleidung, Haushaltswäsche, Stoffe, Decken, Heimtextilien, Bettwäsche Federdecken, Lederwaren, Stoffspielsachen (z.B. Plüschtiere) und andere gebrauchte Textilien, z.B. Hüte, Handschuhe, Vorhänge und Gardienen.

Was darf nicht rein?:
Verschmutze oder nasse Kleidung, Schlittschuhe, Skischuhe, Inline-Skater, Heizdecken, Matratzen, Teppiche sowie Abfälle.

Trennliste für Nichtverpackungskunststoffe:

Was darf rein?:Nichtverpackungs-Folien aus privaten Haushalten, Mischkunststoffe aus privaten Haushalten, Fässer und Kunststofftanks (möglichst zerlegt), Heizöltanks (gereinigt und zerlegt), Haushaltseimer (keine Farbeimer), Haushaltsplastik (Frischhaltebox, Messbecher, Nudelsiebe, u.ä.), Körbe und Wannen  (Waschkörbe, Faltkörbe, Klappboxen, Haushaltswannen u.ä.), Töpfe (Blumentöpfe, Blumenkästen), Stapelkisten, Gießkannen, Gartenmöbel aus Kunststoff, Komposter aus privaten Haushalten, Schirmständer aus Kunststoff, Kinderspielzeug (Bobbycar, Tretfahrzeuge möglichst ohne Achse, Kinderrutschen, Sandspielmuscheln, u.ä.).

Was darf nicht rein?:
 Folien (aus dem Erwerbsgartenbau und der Landwirtschaft, Silofolien einschl. Ballenware, Verpackungsfolien, verschmutzte Folien u.ä.), sonstige Verpackungskunststoffe, Schläuche (Restabfall), Kunststoffe aus dem Baubereich (da in der Regel PVC-haltig!), Elektrokabel (Kabelhülsen = Restabfall; Sonstige = Gitterbox), Kunststoff-Fenster und -Rollläden, Rohre, Styropor, Styrodor und Schaumstoffe, Bodenbeläge, Kabelkanäle, Plexiglas, WC-Armaturen und -schränke, Fässer mit Gift oder anderen Gefahrensymbolen (z.B. Spritzmittelkanister = Verpackung).

 

 

Kontaktdaten

Rathausplatz 1

90599 Dietenhofen

Tel. 09824/9206-0

Fax: 09824/9206-30

E-mail: rathaus@dietenhofen.de

Geschäftszeiten des Rathauses

Montag:   08.00 - 12.00 Uhr
Dienstag:   08.00 - 12.00 und 13.00 - 17.00 Uhr
Mittwoch:   08.00 - 12.00 Uhr   
Donnerstag:     08.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr
Freitag:     08.00 - 12.00 Uhr